Domestici (Nutzwesen)

Domestici, oder Nutzwesen, sind Lebewesen, die von Menschen domestiziert wurden.

Wichtige Nutztiere sind zum Beispiel der Karawanenpanzer, der als Transporttier gehalten wird, Wollratten, die alles bieten, was man in kalten Regionen braucht oder die Supfe, Echsen die ähnlich Hühnern Eier- und Fleischlieferanten sind. Neben den Tieren gibt es noch Blaugräser, Leuchtpilze und Dschinne, die von Menschen gezüchtet bzw. beschworen werden.

Blaugräser


Wie Schachtelhalme sind Blaugräser mehrjährige, krautige Pflanzen und vermehren sich
hauptsächlich über ihr Sprossachsensystem (Rhizom). Die eingeschlechtlichen Pflanzen bilden
meist weiße, zapfenförmige Sporophyllstände an der Sprossspitze. Sie werden, je nach Art, bis zu
drei Schritt groß und haben einen lilafarbenen Ton, der je nach Art, nur schwach ausgeprägt sein
kann und somit oft eher türkis wirkt, aber auch einen fast schwarzen Ton einnehmen kann, wie beim
Schwarzgras. Blaugräser kommen vor allem in Feuchtgebieten, wie etwa Sümpfen vor und wachsen
relativ schnell. Vor allem Blaugräser mit einem geringen Indigo¬≠Anteil können leicht mit
Schachtelhalmen verwechselt werden, allerdings bilden sie an ihren Nodi nur sehr kleine, dünne
Blätter.
Feldblaugras benötigt im Vergleich zu anderen Blaugrasarten wenig Wasser und wächst häufig als
Unkraut auf Feldern. Aber gerade das Feldblaugras eignet sich besonders zur Indigogewinnung, da
es vergleichsweise wenige braune Farbstoffe enthält und leicht zu züchten ist.
Schwarzgras hat eine dunkle, tiefviolette Farbe und ist sehr reich an Indigo. Allerdings braucht das
Schwarzgras besonders viel Wasser und kommt nur in den Sümpfen um Damrun in Neumark vor.
Trotz idealer Eigenschaften, wird das Gras daher nicht für die Gewinnung von Indigo verwendet.
Holzblaugras hat eine fast schon klare blaue Farbe, ist aber, wie der Name schon sagt, das einzige
Blaugras, das verholzt und deshalb nicht für die Indigogewinnung geeignet ist. Es ist dicker und
größer als andere Blaugräser und ist hauptsächlich in den Nebelauen beheimatet.
Gelbes Blaugras hat zitronengelbe Sporangien und ist dem Feldblaugras recht ähnlich, sowohl was
den Lebensraum angeht, als auch der Nutzen für die Indigogewinnung. Hauptsächlich wird es
jedoch als Dachabdeckung im westlichen Alten Reich verwendet, was zu der typischen violetten
Farbe der Grubas führt.

Karawanenpanzer


Panzer gehören zu den größten Lebewesen auf Aranor. Der größte unter ihnen ist der Steinpanzer,
der stattliche neun Schritt lang und drei bis vier Schritt groß werden kann. Der Oasenpanzer ist mit
bis zu sechs Schritt Länge der kleinste Panzer. Karawanenpanzer und Grubenpanzer werden etwa
sieben Schritt lang und reichen an die zweieinhalb bis drei Schritt in die Höhe. Wie alle
Donnerechsen haben Panzer einen Schwanz, der etwa ein viertel bis ein drittel der Gesamtlänge
ausmacht, stämmige Beine, die in vier Zehen enden und zwei Hörner am Kopf. Außer dem
Oasenpanzer verfügen Panzer zusätzlich über ein Nasenhorn. Auch das schnabelähnliche Maul
haben sie mit anderen Donnerechsen gemein. Typisch für Panzer sind die mächtigen, reihig
angeordneten Knochenplatten auf dem Rücken und an den Seiten sowie die großen, hervortretenden
Knochenhöcker auf dem Rücken. Für den Schutz der Körperseiten sorgen abstehende Dornen.
In der Natur sind die sandfarbenen Karawanenpanzer in Herden von bis zu zwanzig Tieren in den
Savannen am Rand der Knochenwüste unterwegs. Wegen ihrer Größe und ihres Gewichtes
benötigen sie viel Nahrung und können in einer Hungersnot auch durch ihre schweren
Knochenplatten erdrückt werden, wenn die Muskeln dem Gewicht nicht mehr standhalten können.

Flugpferde


Diese Art der Fledertiere hat, wie der Name schon sagt, die Größe eines Pferdes.
Erst vor wenigen Jahrzehnten haben sich ein paar Dvargiin und Zyklopen zusammengeschlossen, um diese Tiere abzurichten. Noch sind sie selten anzutreffen, doch sie gewinnen immer mehr an Bedeutung als Späher und Eildienste, da sie schnell und wendig sind, wie der Trajan, jedoch deutlich anspruchsloser als eben dieser, was die Verpflegung und Unterbringung angeht. Der einzige Nachteil ist, dass sie sich nicht einen Daumnagel weit rühren, solange die Sonne noch am Himmel steht.