Libri Geographici


Es gibt zwei bekannte Kontinente: Aranor und Glandon. Glandon ist der Kontinent der Legenden. Die beiden Kontinente sind durch die Drachenbrücke im Westen Aranors miteinander verbunden. Das sind größere und kleinere Klippeninseln, die viele Schritt steil aus dem Wasser ragen. Kaum mehr als wunderliche Geschichten von Abenteuern und Märchenerzählern dringt nach Aranor.

Auf Aranor fällt zuerst der Silberkamm auf. Dieses Gebirge teilt den Kontinent in zwei Hälften, Nord- und Südaranor und ragt so weit nach oben, dass man die Spitzen der Berge nicht sehen kann. Dort steht auch die Sonne, ein riesiger Kristall, der dem Tag das Licht gibt und die Nacht im Dunkel lässt.

Eine fast gänzlich andere Welt bilden die Unteren Hallen unterhalb der Erde von Aranor. Es handelt sich hierbei um ein Netz aus Höhlen, das über die Zeit aus verschiedenen Höhlensystemen entstanden ist. Zwergenbingen, Drachenhorte und viele andere Höhlen sind mit der Zeit so ausgebaut worden, dass sie sich verbunden haben. Die größten Höhlensysteme bilden die dvarginischen Stadtstaaten im Silberkamm, die Drachenhöhlen im Drachenland und die Alten Gewölbe von Xerisin. Diese sind aber durch unzählige andere Höhlensysteme miteinander verbunden. Nach oben dringen viele Geschichten und Legenden und so manch Artefakt hat den Weg an die Oberfläche gefunden, dessen Zweck rätselhaft ist.