Morphismen


Oft werden Morphismen mit Krankheiten gleichgesetzt, da sie meistens unangenehme Wirkungen haben. Da es aber nicht immer negativ sein muss, Morphismatiker zu sein, sind Morphismen nicht mit Krankheiten gleichzusetzen.

Berserker
Vor allem unter Rodianern sind die sogenannten Berserker zu finden. Es handelt sich hierbei um einen Erbmorphismus. Wobei sich der Berserker bei Schmerzen und starken Verwundungen in einen Bären verwandelt. Einige wenige können diesen Zustand allein durch ihren Willen hervorrufen. Als Bär sind sie dann deutlich stärker, werden aber auch stärker von ihrem Gemütszustand beeinflusst.

Shadd
Der Shadd ist ein Wesen das von einem Shaddkäfer gebissen wurde. Er wird bei Nacht unsichtbar und verfügt auch bei Tage über keinen Schatten. Aus irgend einem Grund sind jedoch die Zyklopen immun gegen diesen Käfer und von Elben ist noch kein Fall bekannt dass einer von ihnen gebissen wurde. Der Leichnam eines Shadd bleibt auch bei Tage unsichtbar und dient den Shaddkäfern als Brutstätte.

Werwolf
Werwölfe sind vor allem im Westen der Nördlichen Länder zu finden. Auch bei Tieren wurde dieser Morphismus festgestellt. Wie er übertragen wird, liegt im Dunkeln. Die Infizierten verwandeln sich dann bei Vollmond in wolfsartige Wesen, die nur eines im Sinn haben: fressen. Dabei gelingt es nur wenigen, ihre Instinkte soweit zu überwinden, dass sie bewusste Entscheidungen treffen können. In der Zeit, in der sie verwandelt sind können sie nicht mit herkömmlichen Waffen verletzt oder gar getötet werden.

Gestaltenwandler
Gestaltenwandler sind in der Lage sich in ein Tier zu verwandeln. Dieses Tier stellt das Seelentier dar, das in jeder Kreatur sitzt. Dabei sollte man wissen, das jedes Lebewesen in gewissem Sinne zwei Identitäten haben kann. Aber nur ein winziger Bruchteil kann beide Identitäten auch leben. Natürlich muss da noch gesagt werden, dass diese Identität auch eine Pflanze sein kann. Der Alterungsprozess hängt jedoch auch bei den Gestaltenwandlern von ihrer Geburtsgestalt ab. So wird zum Beispiel ein Regenwurm, der die Gestalt eines Menschen annehmen kann, niemals das Erwachenenalter erreichen. Umgekehrt wird ein Mensch, der sich in einen Käfer verwandeln kann, trotzdem sein menschliches Alter erreichen, selbst wenn er öfter als Käfer durch die Welt geht.