Spirita


Die Spirita oder Geisterwesen gehören, neben den Weltenwesen zu den Ankaryoten, kommen also ohne Zellen aus. Es ist eine sehr vielfältige Gruppe. So finden sich hier sowohl Körperlose, als auch thaum- oder naturbedingte Belebungen und Wiedergänger. Alle Geisterwesen haben gemein, dass sie sich nicht im klassischen Sinne fortpflanzen, sondern erschaffen werden. Dies kann durch gleichartige Geisterwesen, durch höhere Mächte, oder durch Thaumverflechtungen geschehen.
Da Geister über keine organischen Speichermechanismen, wie dem Gehirn, besitzen, hängt ihre Merkfähigkeit an der sogenannten Diffusizität. Diese physikalische Größe trifft Aussagen darüber, wie stark die zum Geisterwesen gehörenden thaumatischen Wicklungen geprägt werden können, und wie schnell diese Prägungen wieder entschwinden.

Systematik


Es werden zwei Gruppen unterschieden: Untote und Naturgeister. Bei den Untoten handelt es sich um ehemals karyotische Wesen, die nicht in die Schattenreiche gewechselt sind, während Naturgeister vom Anfang ihrer Existenz an ankaryotisch sind.